4. Rauhnacht

Vertrauen ins Morphogenetische

Feld zu entwickeln ist in der 

4. Rauhnacht das Thema und es ist

der schwersten einer.

Mut und Wagnis

sich trauen zu vertrauen

Vertrauen beinhaltet das Wort „trauen“ und natürlich kann es immer schief gehen, wenn man vertraut.

Ob man sich nun traut, sich trauen zu lassen oder ob man sich traut dem Leben zu trauen – beides bedarf des Mutes.

Die Rauhnächte entsprechen auch den Monaten, die 4. Rauhnacht also dem #April, in dem es langsam an die Saat geht.

Doch nur diejenigen, die Vertrauen in die Zukunft haben, werden säen.

Wer dieses Vertrauen verloren hat, wird aufgeben.

„No risk, no fun!“ diesen Satz würde nicht jeder Mensch unterschreiben

„Vorsicht ist die Mutter der Pozellankiste“ ist eher das Motto unserer übervorsichtigen, überabgesicherten Zeit.

Sicherheit vor #Freiheit ist für viele die Maxime, denn wer sich den #Medien zuwendet, dem wird die Angst vor einer Gefahr eingeimpft, die angeblich die gesamte Realität durchwebt.

Die Bilder der allgegenwärtigen Gefahr können einem schon mal „die Schneid abkaufen“ – die Schneid, also der Mut, ist aber die Schneide der Waffe des #Selbstschutzes.

Denn wer die Freiheit für seine Sicherheit hergibt, wird am Ende beides verlieren.

Sicherheit kaufen?

Wer seinen Mut verkauft, der muss sein Geld für Sicherheitsvorrichtungen ausgeben.

Sicherheitskameras, Sicherheitshelme für jede Bewegung, Sicherheitsschuhe, Sicherheitsschlösser,  Sicherheitchecks, Versicherungen, Absicherungen und Zusicherungen einer mehr als zufriedenen Industrie.

Aber kann man Sicherheit kaufen?

Ein Helm verhindert ein Loch im Kopf, vereinfacht aber den Genickbruch.

Alles, was mit Sicherheit einhergeht, schränkt auch die Bewegungsfreiheit ein.

Sich selbst misstrauen

wenn echte Gefahr droht

Ich will hier nicht dafür plädieren, ungeschützt riskante Sportarten auszuführen.

Aber ein Kind muss für den Schulweg nicht ausgerüstet sein, als lauerten Grisleys an jeder Ecke. Wer seine Kinder bis zur Halskrause in Sicherheitsvorkehrungen packt, teilt ihnen gleichzeitig mit, dass sie oder er ihnen nicht zutraut, das Leben verletzungsfrei zu bewältigen. Das Kind lernt nie, der Magie der Heilung zu vertrauen, die automatisch jedes aufgeschlagene Knie wieder in Form bringt. 

Was Kinder wirklich brauchen ist eine Intuitionen die bei innerem Gefahrenbewusstsein Alarm schlägt und das Kind zu richtigen Reaktionen anleitet. Dazu braucht ein Kind das Bewusstsein seiner Selbst und zum morphogenetischen Feld  dringender, als einen Helm! Ein Mensch mit einem funktionierenden Raubtierinstinkt wittert echte Gefahr und fällt nicht auf mediale Pseudobedrohungen herein.

Die Autorin Sabine Kügler ist im Dschungel aufgewachsen

Hier ein kleiner Auszug von einem Kind, das – umgeben von den Gefahren der Natur – furchtlos in absoluter Freiheit lebt.

Zitat:

Ich lebte einst in einer farbenfrohen und magischen Welt. Es gab kein Gestern oder Morgen, nur eine nie endende Gegenwart. Mein Geist war frei wie die Vögel, die durch den tiefblauen Himmel flogen. Ich kannte keine schlimmen Erinnerungen an die Vergangenheit, keine Gefühle des Versagens oder der Verzweiflung, die mich nachts quälten, keine Zukunftsängste. Vergangenheit und Zukunft existierten für mich nicht. Nur die endlose Gegenwart füllte jeden Augenblick mit der Intensität des Lebens um mich herum. Jeder Atemzug war wie eine sanfte Brise an einem heißen Tag. Alles pulsierte mit Energie, wunderschöne Farbschattierungen ruhten wie der Morgentau auf allem, was in dieser Welt lebte.

Sabine Kuegler in „Ich schwimme nicht mehr da, wo die Krokodile sind“

Als aus Pan die Panik wurde

Wenn es Hörner hat, ist es satanisch – das weiß jedes Kind. Doch Cernunnos, der keltische Waldgott wird auf vielen Gebäuden dargestellt. Seine Hörner symbolisierten die Verbindung mit dem göttlichen Feld und die Vitalität. Als "Pan" stand er, zusammen mit dem Horn, für die kraftvolle männliche Sexualität, die Fruchtbarkeit und die tiefe Verbindung mit der Natur.

Die Hörner des Saturn

Auch Saturn, der Gott des Zeitlichen, war ein gehörnter Gott der mit Ziege und Steinbock assoziiert wurde. Der Planet Saturn gilt als die Schwarze Sonne – doch der Gehörnte wurde zum Monster das kleine Kinder frisst.

Aus der starken männliche Kraft des Frucht-baren, die im Wald lebte wurde der Innbegriff der Furcht-baren – das Satanische selbst. Dank entsprechender Desinformation durch komische Nicht-Männer in Frauenkleidern, brachten die Menschen dem Gott der Vitalität und der Fortpflanzung plötzlich Furcht und Ablehnung entgegen. Aus Pan, dem Gott der erotischen Liebe, war der Dämon der Panik geworden.

Tödliche Sicherheit

Die Panik sorgt dafür, dass Menschen gehorchen statt zu denken. Woher wissen sie, ob sie den richtigen Menschen gehorchen?

Wer gehorcht, kauft sich auf materieller Ebene das, was eigentlich nur auf seelischer Ebene funktionieren kann.

Furchtlosigkeit ist eine der wichtigsten Befindlichkeiten, wenn es um Selbstsicherheit geht.

Innere Sicherheit spiegelt sich im Außen wieder und der inkorporierter Selbstschutz spiegelt sich in einer respekteinflössenden Körperhaltung.

Wer mit der Macht des Feldes verbunden ist, der stoppt Übergriffe allein durch seinen Blick.

Hörner - sensible Antennen des Feldes

Mut durch Anbindung

Besonders dumme Landwirte sägen ihren Rindern die Hörner ab und sorgen so dafür, dass die Milch ihrer Rinder weniger verträglich ist – so weit geht die Horn-Phobie der Menschen inzwischen.

Doch die Hörner der Tiere sind ebenso Antennen wie ihre filigranere Ausprägung: die Haare des Menschen. Hier findet sich die materielle Anbindung ans Feld wieder, die in der haarsträubenden Atmosphäre des angsteinflössenden Mumpitz erst wieder geübt werden muss. Doch unser Geist schafft die Anbindung auch einfach durch die Ruhe der inneren Bilder und das möchte die 4. Rauhnacht Ihnen nahelegen.

Vertrauen Sie dem Sie umgebenden Bewusstseinsfeld und verabschieden Sie sich von der Angst, wenn Sie von Pan, Saturn, Freya und Teut willkommen geheißen werden. 🙂 Damit die Macht ab dieser 4. Rauhnacht wieder mit Ihnen ist.

Denn wenn Sie aufgrund der Panikmache in den letzten Jahren schädigende Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, dann werden Sie diese Macht brauchen.

Orakelkarten und Hilfsmaterialien

Nicht nur zu den Rauhnächten ist es gut, sich von der Synchronizität inspirieren zu lassen.

Für das tägliche Training und die Persönlichkeitsentwicklung gibt es hier neben der Lotuszeit, die Sie ja vielleicht schon kennen, nun das wunderbare magische Inspirakel mit den Fotos von Carlos Vicente de la Plaza und dazu passenden Texten von meiner Wenigkeit.

Inspirakel – Carlos Vicente de la Plaza und Tina Wiegand

Über diese wunderbaren Geschenke der Liebe freuen sich alle, die den Wert der Selbstreflexion schon erkannt haben.

Bestellen Sie sie also gleich im Shop für sich und Ihre Liebsten.

Übrigens werde ich für Sie in der nächsten Zeit auch meinen Soulfit Kanal auf Telegram mehr aktivieren.

In diesem Sinne viel Freude bei der Wiederentdeckung Ihrer Magie und bis bald.

 

 

Verpassen Sie nichts

und lesen Sie gleich weiteren spannenden Input zu den 12 mystischen Rauhnächten

1. Rauhnacht

Rückblick und Loslassen

2. Rauhnacht

Still werden

3. Rauhnacht

Herzen öffnen

4. Rauhnacht

Vertrauen ins  Morphogentische Feld 

5. Rauhnacht

Beziehungen heilen

6. Rauhnacht

Pause und Genuß
 

7. Rauhnacht

Dankbarkeit leben

8. Rauhnacht

Naturgewalten begrüßen

9. Rauhnacht

Schuld, Trauma, Schockerlebnisse loslassen

10. Rauhnacht

Gut gelernt ist halb gewonnen

11. Rauhnacht

Das alte Jahr verabschieden

12. Rauhnacht

Zukunftsvision und der 13. Wunsch

INSPIRIERT?

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.