3. Rauhnacht

Die 3. Rauhnacht dient der Öffnung des Herzens für die anderen Menschen.

In der Zeit, in der die Nächte am längsten sind, ist es wichtig, das Licht in sich selbst anzuzünden.

Aber kaum ein Satz hat für mehr heillose Verwirrung im Lauf der Jahrhunderte gesorgt als der Satz: „liebe deine Nächsten“.

Er stammt aus den Kreisen des Freyen Teut, auch Jesus genannt.

Bekanntlich endete dieser am Kreuz, während die Freyen Teut’schen ausstarben und bis heute verpönt sind.

Geht Vorbildfunktion nicht anders?

Die Zahl 6

Jedes Kind weiß, dass die Zahlenkombination 666 der Satan höchstpersönlich ist.

Doch der sechste Buchstabe im Alphabets ist das F, die Rune Fehu, damit die Göttin Freya und das Prinzip der Freyheit durch Überfluss.

In anderen Kulturen hatte die Herrscherin über die Löwen andere Namen, z.B.  „Ishtar“.

Hier beginnt bereits die Verwirrung: repräsentiert die sechs nun etwas Gutes oder etwas Böses?

Das Heidnische waren doch das Böse und die Guten waren die Kirchen, die uns davon befreiten – oder doch nicht?

Tödliches Psychospiel und Thanatos

Sigmund Freud setzte in einer umstrittenen Theorie den Todestrieb, den er nach dem jüdischen Dämon Thanatos benannte, dem Lebenstrieb, der Libido entgegen.

Während die Theoretiker sich den Kopf über das Thema heiß reden, greift Thanatos um sich: in den Beziehungsspielen der Narzissen oder Psychopathen, der Sado-Masochisten, der Zwanghaften, der Essgestörten, der Suizidalen, uvm. und in neueren Zeiten auch als Massenphänomen, das kaum noch verständlich scheint.

In den Ehen scheint ebenso ein Krieg ums Überleben zu toben, wie zwischen Eltern und Kindern, zwischen Regierung und Bevölkerung, zwischen Führungskräften und Mitarbeitern, zwischen Geldgier und Menschlichkeit.

Aber wo kommt dieses Thema eigentlich her, das nicht nur in dieser stillen Zeit für Krieg sorgt?

Abtreibung und Thanatos

Es gibt einen Aspekt, der mir vor Augen geführt wurde und das ist der Aspekt der Menschen, die zu Beginn ihres Daseins abgetrieben werden sollten.

Wenn heute davon gesprochen wird, dass ein Kind am Anfang ein unbewusster Zellhaufen ist, so muss ich das aus Erfahrung widerlegen.

Menschen, deren erste Interaktion mit der Mutter eine Abtreibungssituation war, werden für ihr ganzes Leben geprägt.

Statt des liebevollen Willkommens und der Freude löst ihre bescheidene Existenz mörderische Ablehnung aus und endet in einem Spiel um Leben und Tod.

Bei Menschen mit einer solchen Ersterfahrung führt das zu einer grundlegenden Verkehrung der Werte.

Der pathologische Wille

Wenn der Wille der Mutter des Winzlings stärker ist, dann wird das Kind abgetrieben – also ist es lebenserhaltend, wenn der Lebenswille des Kindes „siegt“.

Später wird das Kind die mörderische Mutter lieben, auch wenn es nach wie vor abgelehnt oder in der Folge z.B. komplett instrumentalisiert wird.

Wenn du schon da bist...

Wenn ablehnende Mütter sich nicht im Lauf der Schwangerschaft doch noch in ihr Kind verlieben, leben sie mit ihren Kindern das Psychospiel: „wenn du schon da bist…“

„… dann sei meine SklavIn“ könnte ein Spiel heißen oder „Sei froh, dass du dein Leben hast und fordere nicht noch mehr von mir“ ein anderes.

Kinder lieben ihre Mutter auch, wenn diese ihnen weh tut und sie gewöhnen sich an diese „Normalität“, die sie später dann wiederholen, weil sie vertraut ist.

Gefühle sind in diesem Klima gefährlich und deshalb werden sie abgestellt.

Materialismus
 

In diesem kalten Klima wenden betroffene Kinder Ihre Liebe später gerne dem zuverlässigeren Materiellen zu, dem, was man anfassen kann, dem Geld, dem Auto, der finanziellen Sicherheit.

Als erwachsenes Ergebnis haben wir also den materialistischen, gierigen und gefühllosen Menschen mit dem berechnenden, unbeugsamen Willen, der zur Perversion neigt und hasserfüllt zerstört, wenn er seinen Willen nicht bekommt.

Erkennen Sie die Narzissten wieder?

Die Liebe des Abtreibungskindes führt zur Perversion – ein Erleben, dass ein Mensch, der zu seinen Anfängen Willkommen geheißen wurde, nicht nachvollziehen kann.

Grundlage mörderischer Konflikte

Missgunst und Mord

Wir alle kennen den Konflikt zwischen Kain und Abel, der eine von Gottvater erwünscht, der andere, der aus Missgunst zum Mörder wird.

Auch mörderische Konflikte zwischen Stiefmutter und der geliebten Tochter des Vaters aus den Märchen, gehören hierher – wobei die Stiefmutter gerne der abgewehrte Teil der eigenen Mutter ist.

Das Märchen „Drei Nüsse für Aschenbrödel“, das oft an Weihnachten gezeigt wird, handelt von eben diesen Zusammenhängen.

Eigentlich geht es immer um das gleiche Spiel: die reiche, hartherzige Macht wendet sich gegen liebevolle, naturverbundene Schönheit und misshandelt sie – doch der Prinz entscheidet sich im Happy End für die liebevolle Schönheit und so setzt sich die Liebe über Neid und Missgunst hinweg und ermöglicht auch in diesem toxischen Umfeld Glück und Leben.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der Klassiker voller magischer Symbole. Die narzisstische Stiefmutter und ihre parenteriesierten Kinder, die sich sogar den Zeh abschneiden lassen, um den Willen der Mutter zu erfüllen. Eine Geschichte von Neid und Missgunst, von Eitelkeit und einem Happy End der Liebe.

Guter Gott und Satan

Erkennen sie schon den Konflikt zwischen dem gütigen Gott und dem selbstsüchtigen, materialistischen, oft süchtigen und pervertierten Satan?

Das Geistige Prinzip des Satans verführt die Menschen zu Sucht und Abhängigkeit oder zieht sie gewaltsam auf seine Seite.

Hinter dem Satan verbirgt sich das abgelehnte Kind, das von Gott vertoßene, das keine natürliche, selbst-verständliche Zuwendung kennt.

Mutter Gaja sorgt über die Göttin Freya für nährenden Überfluss – was abgestellt werden musste, um die Menschen vom Geld abhängig zu machen.

Durch die freye Natur versorgte Menschen gehorchen nicht, denn sie leben im Paradies, in dem es keinen Hunger gibt – deswegen mussten die lebensspendenden Bäume fallen?

Verstehen Sie jetzt, warum die 6 der Freya aus Sicht der Kirche satanisch ist?

Und nun sollen wir die Herzen öffnen?

Liebe den Satan?

Abtreibungskindern fliegen naturgemäss die Herzen der hellführigen Empathen zu, denn diese spüren das emotionale Defizit dieser Menschen und fühlen sich zu ihnen hingezogen – eigentlich mit einer Heilungsabsicht. Das Universum strebt nach Ausgleich.

Doch wer sein Herz einem Menschen mit pathologischem Willen öffnet, wird es, zu Hackfleisch verarbeitet, vor die Füsse geworfen bekommen und ganz nebenbei sein Vermögen, sein Lebenswerk und möglicherweise sogar sein Leben verlieren.

Dem Abtreibungskind sind seine grausamen Spiele nicht zwangsläufig bewusst, aber es kennt keine anderen, denn alle Information in seinen Zellen ist durchdrungen vom „Ich oder du Spiel“ der Mutter am Beginns seines Lebens.

Liebe ist keine Einbahnstraße und deswegen muss jeder Mensch sich in Balance bringen zwischen Selbstliebe und der Nächstenliebe.

Die verzweifelten Ertrinkenden

Schwere Zeit der Prüfungen

Ein/e Narzisst*In ist immer ein/e Ertrinkende/r, wie wir schon aus der Legende wissen. Jeder Ersthelfer wird Ihnen aber abraten zu retten, wenn Sie nicht richtig gut schwimmen können Beziehungen mit Narzissten enden im Untergang, im Ruin, in blankliegenden Nerven, einer Erkrankung oder schlimmer.

Das Herz zu öffnen bedeutet, zu erkennen dass Sie weder Fee noch Prinz sein müssen und Narzissten deswegen lieber mit gebührendem Abstand lieben sollten, in dem Sie Licht schicken. Wenn Sie in. Verstrickung geraten sind, müssen Sie sich um so mehr um sich selbst kümmern, damit die Heilung eintreffen kann.

Die 3. Rauhnacht fordert sie also auf,  sich selbst und ihre Beziehungen zu prüfen. Ist Ihre Herz in Sicherheit? Wenn Nein, umgeben Sie es mit einem magnetischen Schutzschild. Lieben Sie sich selbst wie den anderen, oder geben Sie sich gerade für jemanden auf?

Führt Ihre Liebe dazu, dass Ihr Umfeld strahlt oder hört es lieber auf zu strahlen, um sich vor Ihrer Missgunst zu schützen?

Sind Sie hart geworden im Lauf der Zeit?

Oder müssen Sie Ihr inneres Kind in eine Umgebung bringen, die ihm besser bekommt?

Öffnen Sie Ihre Herzaugen und sammeln Sie Ihre Eindrücke im Tagebuch.

Orakelkarten und Hilfsmaterialien

Nicht nur zu den Rauhnächten ist es gut, sich von der Synchronizität inspirieren zu lassen.

Für das tägliche Training und die Persönlichkeitsentwicklung gibt es hier neben der Lotuszeit, die Sie ja vielleicht schon kennen, nun das wunderbare magische Inspirakel mit den Fotos von Carlos Vicente de la Plaza und dazu passenden Texten von meiner Wenigkeit.

Inspirakel – Carlos Vicente de la Plaza und Tina Wiegand

Über diese wunderbaren Geschenke der Liebe freuen sich alle, die den Wert der Selbstreflexion schon erkannt haben.

Bestellen Sie sie also gleich im Shop für sich und Ihre Liebsten.

Übrigens werde ich für Sie in der nächsten Zeit auch meinen Soulfit Kanal auf Telegram mehr aktivieren.

In diesem Sinne viel Freude bei der Wiederentdeckung Ihrer Magie und bis bald.

 

 

Verpassen Sie nichts

und lesen Sie gleich weiteren spannenden Input zu den 12 mystischen Rauhnächten

1. Rauhnacht

Rückblick und Loslassen

2. Rauhnacht

Still werden

3. Rauhnacht

Herzen öffnen

4. Rauhnacht

Vertrauen ins  Morphogentische Feld 

5. Rauhnacht

Beziehungen heilen

6. Rauhnacht

Pause und Genuß
 

7. Rauhnacht

Dankbarkeit leben

8. Rauhnacht

Naturgewalten begrüßen

9. Rauhnacht

Schuld, Trauma, Schockerlebnisse loslassen

10. Rauhnacht

Gut gelernt ist halb gewonnen

11. Rauhnacht

Das alte Jahr verabschieden

12. Rauhnacht

Zukunftsvision und der 13. Wunsch

INSPIRIERT?

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.